Förderverein Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn e.V.
Förderverein Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn e.V.
Interview mit Jutta Wimmer: Lernlust statt Lernfrust

Frau Wimmer, Sie sind mit Ihrem Schulkabarett & Impulsvortrag „Lernlust statt Lernfrust“ vor allem in Deutschland und Österreich unterwegs und füllen regelmäßig ganze Stadthallen. Am Donnerstag, 27. November um 19.25 Uhr sind Sie mit Ihrem Programm am Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn zu Gast. Wieso sind Ihre Schul-Vorträge so gefragt? 

Besonders wenn es um das problembeladene Thema Schule geht - den sogenannten „Ernst des Lebens“ - haben Menschen das Bedürfnis nach Entlastung. Und was entlastet mehr, als wenn sie lachen können über genau das, was ihnen manchmal so auf die Seele drückt? Humor öffnet die Herzen - und Türen, die der Verstand gerne verschlossen hält. Und natürlich möchten die Eltern auch mit hilfreichen Tipps nach Hause gehen. - Beides erhalten sie an diesem Abend.

Was dürfen sich die die Zuhörer an diesem Abend sonst noch erwarten?

Wer meinen Vortrag besucht, macht eine äußerst humorvolle und zugleich ernste „Reise zurück in die eigene Schulzeit“. Es ist Schulkabarett und Vortrag zugleich. Dabei geht es um die größten Lernlust-Killer und was die Kinder daran hindert, ihr Potenzial auszupacken. Eltern - übrigens auch Lehrer - können sich nach dem Vortrag wieder besser in die Erlebniswelt der Kinder einfühlen und erhalten einige Impulse und Ideen, wie sie für die Kinder zum Erfolgsmotor werden können.

Und wieso gehen Lehrern in Ihrem Vortrag?

Na ja, es ist ja keine Lehrerfortbildung. Lehrer erfahren an diesem Abend im Grunde nichts, was sie nicht schon wüssten, und doch gehen sie anders heim als sie gekommen sind, weil sie im Herzen berührt sind und wieder näher and den Kindern dran sind, an ihrer Nöten und Zweifeln. Und Lehrer schätzen vor allem, dass ich Brücken schlage zwischen ihnen und den Eltern und zu verbinden suche.

Sie spielen in Ihrem Schulkabarett unter anderem „Lisa“, einen 13-jährigen Teenie, der Null-Bock auf Hausaufgaben hat und das Lernen nicht so recht auf die Reihe kriegt. Ist das die Realität bei Schülern?

Es ist natürlich kabarettistisch überzogen, klar - und doch mitten aus dem Leben gegriffen. Wenn die Kinder mittags nach Hause kommen, beginnt für viele Eltern die schwierigste Zeit des Tages: wir schieben die Kinder zum Lernen an, wir bitten und betteln, wir schimpfen und notfalls drohen wir auch. Oft mit wenig Erfolg. „Lisa“ zeigt uns all die Lernlustkiller auf, mit denen sie konfrontiert ist - stellvertretend für alle anderen Kindern.
Und ich scheine damit den Nerv zu treffen, denn die Eltern schreiben mir hinterher sehr häufig, sie hätten ihren Sohn oder ihre Tochter auf der Bühne gesehen.

Wo glauben Sie, liegt der Erfolg Ihrer Vorträge?

Ich glaube, es liegt daran, dass er so ungewöhnlich ist, eben kein normaler Vortrag, weil er so viele unterschiedliche Momente birgt. Ich wechsle oft die Perpektive, halte manchmal nur einen Spot auf ein Thema, beim nächsten gehe ich wieder in die Tiefe usw. Dadurch ist der Vortrag sehr kurzweilig und Zuhörer schreiben mir manchmal sosgar, dass sie es nach 3 Stunden schade fanden, dass es „schon“ zu Ende war.

Sie haben inzwischen auch ein Buch geschrieben zum Thema „Lernlust“. Wann kommt es heraus?

Es wird kurz nach dem Zwischenzeugnis beim Kösel-Verlag erscheinen. Den Titel gibt der Verlag in Kürze bekannt.

Zur Referentin:

Jutta Wimmer ist Diplom-Pädagogin, war 20 Jahre als Lehrerin und Dozentin für Psychologie, Pädagogik, Heilpädagogik tätig. Sie ist Mutter eines 15-jährigen Sohnes und hat eine eigene Coaching-Praxis.
Nähere Infos finden Sie unter www.juttawimmer.com

Karten gibt es für 5 Euro bei Schreibwaren Squarra, Rosenheimer Str. 14,
Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kontaktdaten:

Jutta Wimmer
Hochweg 7
86971 Peiting
Tel: 08861 200 216
Email: jutta.wimmer@juttawimmer.com
www.juttawimmer.com

Impressum